top of page
  • AutorenbildElsa

Antenne oder Prinzessin Lillifee


Eines Tages wurde mir ein Geschwisterpärchen gebracht: 2 Kätzchen, grad mal 3 Wochen alt ... . Die Geschichte dazu war schon herzzerreissend: die Mutterkatze war tot am Fuß einer Leiter in einem Stall gefunden worden. Die Bauernfamilie wusste, daß sie Junge hatte - alle machten sich auf die Suche. Nach einer Weile wurde die kleine Wurfkuhle gefunden: eine Jungkatze war schon gestorben, 2 lebten noch und waren in einem erbärmlichen Zustand. Diese also brachte man mir zur Behandlung oder zum Erlösen, wenn sie nicht zu retten wären.

Die kleine Katze war deutlich untergewichtig, verschnupft, ausgetrocknet und unterkühlt. Ihr Bruder war noch leichter und in noch schlimmerem Zustand. Die nächsten Stunden konnte ich die beiden Minitiger stabilisieren. Sie kämpften - und schnell wurde klar, daß die kleine Katze den Kampf gewinnen würde. Und es war leider auch sehr schnell erkennbar, daß der kleine Kater es nicht schaffen würde. Immer wenn ich ihn aus der Wärmebox nahm, um ihn zu behandeln, ein paar Tropfen Futterbrei einzuflößen schrie die kleine Kätzin herzzerreissend. Sie würde extrem leiden: ich musste ihren Bruder einschläfern, und das würde sie mutterseelenallein zurücklassen. Aber der kleine Kater würde den nächsten Tag nicht überstehen.


Ich war hin- und hergerissen. So schnell konnte ich den kleinen Kater gar nicht gehen lassen. Da fiel mir eine andere Jungkatze ein. Die war genau im richtigen Alter für eine Vergesellschaftung mit dieser kleinen Kätzin. Ich fragte nach, ob noch Platz für ein verwaistes und vereinsamtes Kitten sei. Und zu meiner großen Freude stimmte die Herrin des kleinen Hofs zu. Ich fuhr mit den beiden Kätzchen los ... . Die beiden Kätzinnen verstanden sich auf Anhieb! Und während der kleine Kater in die Narkose ging, startete die Kätzin als einzige Überlebende in ihr neues Leben.

30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commenti


bottom of page