top of page

Bitte was???




Diese kleine Geschichte ist schon eine Weile her, aber ich habe sie noch gut in Erinnerung. Es  war nämlich glaube ich das Peinlichste, was mir je mit einem Kunden passiert ist.

Ich hatte damals zwei sehr fellstarke Hunde – Australian Shepherds nämlich. Die ältere der beiden – sie wäre heute 16 Jahre alt – war damals schon kastriert. Leider führt das oft dazu, dass das Fell bei Aussies sich negativ verändert, dichter wird und der Fellwechsel nicht mehr problemlos funktioniert. Somit trug meine alte Dame immer einen dichten Pelz, der ihr bei Sommerhitze das Leben schwer machte. Deshalb hatte ich mir angewöhnt, beiden Hunden das Fell am Bauch kurz zu scheren, wenn es länger heiß war. So bekamen sie automatisch etwas Kühlung, wenn sie sich an schattige Orte legten.


Der Sommer des Jahres, in dem meine kleine Geschichte passierte, war besonders heiß. Temperaturen um die 40 Grad Schatten sorgten dafür, dass meine alte Hundedame den ganzen Tag hechelte und sich kaum bewegen wollte. Leider ist sie auch sehr wasserscheu. Um das Planschbecken, das ich zum Kühlen aufgestellt hatte, machte sie einen großen Bogen. Also scherte ich ihr das Fell am Bauch wieder kurz und legte ab und an kühlende Tücher auf, was ihr half. Doch egal, wie heiß es ist, ich muss natürlich arbeiten. Also sauste ich wie immer zwischen Familie und Praxis hin und her, um allen gerecht zu werden, als mich eine SMS erreichte. Sie kam von einem Kunden, den ich auch locker von früher kenne. „Hallo“, stand da, „mein Hund kämpft ziemlich mit der Hitze. Was kann ich ihm Gutes tun, um ihm das Leben zu erleichtern?“


Leider habe ich wie viele Menschen den Zwang, solche Messages sofort zwischen Tür und Angel zu antworten, anstatt mir ein paar Minuten Zeit zu nehmen. Ich saß bereits im Auto auf dem Weg zu einem Pferdepatienten, als mich die SMS erreichte. Also tackerte ich flott im Zweifinger-System zurück: „Ich schere meinen beiden Hunden im Sommer immer den Bauch, das kühlt so schön beim Liegen.“ Handy weg gesteckt, SMS vergessen und losgedüst.

Erst Stunden später kam ich zurück in die Praxis. Das Wartezimmer war gut besetzt, eine volle Sprechstunde wartete auf mich. Schnell schaute ich beim Betreten der Praxis auf mein Handy und stutzte über die Antwort des Kunden auf meinen gut gemeinten Rat. Da stand nur: „😳???“ Verwirrt scrollte ich nach oben und überflog meine Nachricht an ihn. Aber da stand gar nicht das, was ich geschrieben hatte. Die automatische Worterkennung hatte meinen Text ein wenig verändert – fatal verändert. Statt meinem Text „Ich schere meinen beiden Hunden im Sommer immer den Bauch, das kühlt so schön beim Liegen“ stand da jetzt: „Ich schere meinen beiden Jungs im Sommer immer den Bauch, das kühlt so schön beim Lieben“. Im ersten Moment blieb mir die Spucke weg, dann musste ich so herzhaft lachen, dass meine Kunden im Wartezimmer mich verwundert anstarrten. Doch ich konnte gar nicht mehr aufhören – die Mischung aus Scham für meine wirklich nicht jugendfreie Nachricht und die Komik der Situation führten zu wahren Lachsalven. Man muss dafür vielleicht wissen, dass ich wirklich zwei Jungs haben – nämlich meine beiden Söhne. Bildlich vorgestellt macht das meine Nachricht zu einem Sexualverbrechen. Nach wenigen Minuten liefen mir die Tränen die Wangen runter und ich bekam keine Luft mehr. Endlich konnte ich mich beruhigen. Nun war meinen Kunden natürlich eine Erklärung schuldig und ich erzählte die Geschichte genauso, wie sie sich zugetragen hatte. Das sorgte für richtig gute Stimmung im Wartezimmer und mein erster und vorerst letzter Auftritt als Stand UP Comedian war ein voller Erfolg.


Natürlich rief ich den Kunden an und erklärte ihm mein seltsames Statement, bevor ich mit der Sprechstunde begann. Auch er lachte herzhaft und nahm meinen Rat gern an – den mit den Hunden, nicht den mit den Jungs. Ich aber nahm mir vor, in Zukunft immer nochmal zu lesen, was ich schreibe – bevor ich es verschicke. Das habe ich dann natürlich schnell wieder vergessen und immer noch versende ich ab und an aus Versehen absolut kryptische Nachrichten mit merkwürdigen Wortkombinationen. Ich habe noch keinen Schalter gefunden habe, um die automatische Worterkennung auszuschalten – wäre ja auch langweilig, oder? Aber eine so peinliche Geschichte ist mir zum Glück nie wieder passiert.

42 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page